EMHW Ultimate 1,85m elektrisch

Nach mehr als einem Jahr ohne neues Modellflugzeug ist es Zeit für eine neue Herausforderung. Dieses Mal wird die Herausforderung das Bauen sein, denn die Ultimate von EMHW kommt als Holzbausatz daher. Der Baukasten wurde am 22.10.2012, 3 Wochen nach Bestellung, geliefert. Somit bleiben etwa vier Monate bis zu den ersten warmen Tagen nach der Winterpause. Bis dahin soll das Modell fertig, und der Baubericht abgeschlossen sein. Die Servos und der Motor stammen aus meiner Bellanca XS, die nun ohne Motor und mit einfacheren Servos ausgestattet ist.

 

 

Der Baukasten

Die kompletten Materialien sind sicher, mit Luftpolsterfolie und schwerem Papier, im Karton untergebracht. Alle Leisten sind in Beuteln, passend zu den Baustufen, verpackt. Die Radschuhe, der Spinner und die Motorhaube sind aus GFK mit weißer Deckschicht. Passende 100er Räder, eine tiefgezogene Kabienenhaube, sowie alle benötigten Kleinteile gehören zum Lieferumfang. Baldachin und Hauptfahrwerk sind aus Aluminium. Zum Baukasten gehört keine Zeichnung, eine auf das Wesentliche beschränkte Anleitung und einige Bilder auf CD dienen als Hilfe für den Zusammenbau. Passend zum Auspacken der Teile habe ich ein [unboxing] Video mit meinem Sohn erstellt.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch BausatzinhaltEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BauanleitungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabienenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch MotorhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RadschuheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FahrwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RuderhörnerEMHW Ultimate 1,85m Video vom Auspacken

 

Technische Daten

  EMHW Ultimate 31%
Original Ultimate 10 Dash 300
Spannweite 1,85m 5,95m
Länge 2,00m 6,4m
Abfluggewicht (mit Akkus) 8,4kg 522kg
Geschwindigkeit 100km/h 402km/h
Leistung ~4,5kw 261kw

Höhe bis zum Baldachin: ~56cm
Höhe Seitenruder: ~63cm
Motorsturz: 1° bis 1,5° nach oben
Länge der Motorhaube auf der Mittelachse: 320mm
Schwerpunkt: Hinterer Stahldraht der oberen Fläche
EWD: Unten 0° eingestellt --> Oben -0,5° (Nasenleiste tiefer) & Höhenleitwerk 1,5° (Nasenleiste nach oben)
Abstand Spinnergrundplatte --> Rumpf: ~300mm

Ruderausschläge:
Seitenruder: Normalflug ~70mm, 3D ~140mm
Höhenruder: Normalflug ~50mm, 3D ~120mm
Querruder: Normalflug ~30mm oben ~20mm unten, 3D ~40mm oben ~30mm unten
Mix für Messerflug: ~12% Höhe

 

Der Antrieb

Gewicht Verbrennungsmotor (DA-50)

Gewicht E-Antrieb (Terminator)

DA-50R: 1470g (incl. Zündung)
Resonanzrohr: 300g
Krümmer: 90g
Tank gefüllt: 500g
Vergaserservo: 50g
Zündakku: 100g
Befestigungsmaterial: ~150g
Gesamt: 2700g

Luftschraube: Engel Super Silent CFK 22"x10" 2-Blatt
Drehzahl: bis 7100U/min
Terminator 30/8 von Plettenberg: 902g
Dymond ZC 5000mAh 6s von Staufenbiel 2x 825g
Kontronik Power JAZZ: 250g
Motorträger: 287g
Emcotec SPS: 67g
Gesamt: 3096g


Luftschraube: Metts Holz 22"x10" 2-Blatt
Drehzahl: 6800U/min
Ampere: 105A

Somit wiegt der gewählte E-Antrieb 396g mehr. Da der E-Antrieb mit 14-16kg Standschub (je nach LS) dem DA-50 ebenbürtig ist, werden die etwa 5% zusätzliches Abfluggewicht sich nur auf das 3D Flugverhalten auswirken, welches eh nicht zu meinem Repertoire gehört. Rollen, Loopings, Messerflug und das restliche F3A Programm werden sicher einwandfrei zu fliegen sein. Bleibt die Hoffnug auf ein Abfluggewicht von unter 8Kg, das wohl kaum mit dem gewählten Antrieb zu erreichen ist.
Das Rohbaugewicht soll bei etwa 3750g liegen.

 

Zwei oder Dreiblatt Luftschraube?

Da der E-Antrieb mit dem Terminator an 12s Lipos Festgelegt ist, muss die Luftschraube an diesen und an die Ultimate angepasst werden. Die passende Strahlgeschwindigkeit liegt bei ~100 km/h. Dies kann mit 10“ Steigung und ca. 6800 U/min, oder 12“ Steigung bei ca. 6100 U/min erreicht werden. Der hohe Stirnwiderstand des Doppeldeckers erfordert ein entsprechendes Maß an Kraft, die durch den Durchmesser der Luftschraube über die Drehzahl erreicht wird.

Eine Zweiblattluftschraube der Größe 22“x10“ wird vom Terminator mit 6800U/min bei 105A gedreht. Damit sind wir nah an der gewünschten Geschwindigkeit, bei moderatem Strom. Die Verwendung einer 22“x10“ 3-Blatt Luftschraube würde den Strom erhöhen, und die Drehzahl senken. Somit muss die sinkende Drehzahl durch eine höhere Steigung kompensiert werden. Eine 22“x12“ 3-Blatt würde vermutlich den gewünschten Vortrieb leisten, jedoch den Strom deutlich erhöhen. 3-Blatt Luftschrauben haben außer Optik und Sound keine Vorteile, daher werde ich das Geld sparen und vorerst mit einer 2-Blatt Luftschraube planen.

 

Da wir Elektroflieger abhängig von unseren Energiespeichern sind, sollten wir den etwas besseren Wirkungsgrad von 2-Blatt Luftschrauben ausnutzen. Dies zumindest so lange, bis sich die Energiedichte der Akkus deutlich erhöht hat. Die zurzeit weniger als 200wh/Kg genügen um mit dem Gewicht eines Benzinmodells, wie mit einem Modell mit Benzinmotor zu fliegen. Dies leider nur für 6-8 Minuten. Es gibt bereits Akku Prototypen mit 400 wh/kg, die noch in diesem Jahrzehnt in Serie gehen sollen, und ähnliche Auswirkungen auf den Elektromodellflug haben werden wie die Lipo Zellen um 2000. Wir können also mit Freude in die Zukunft blicken.

 

RC Ausrüstung

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch EquipmentEmpfänger 1x Futaba FASST R617 FS: 10g
Empfänger 1x Futaba FASST R6106 HFC: 7g
Akkuweiche Max BEC 2 von Jeti: 90g
Empfängerakku 2x 1800er Lipo 2s: ~220g
Servos Futaba BLS-451 MG Digital: 7x 58g (406g)
Kabel und Kleinteile: 200g
Gesamt: 933g

 

Sonstiges

Luftschraube: ~120g
Spinner: ~80g
Folie: ~ 500g
Gesamt: 700g

Alles zusammen genommen kommt die E-Version auf etwa 8,5Kg Abfluggewicht. Vielleicht lässt sich noch etwas Gewicht einsparen, bzw. entsteht nicht, da der Motordom der V-Version nicht benötigt wird. Das Modellgewicht mit einem DA-50 beginnt bei ca. 7,5Kg (trocken) und mit einem 3W 56 B2 bei etwa 8,2Kg (trocken).


Der Rumpf

Zuerst wird die untere Rumpfhälfte aufgebaut. Hierzu werden drei Spanten und zwei Seitenteile ineinandergesteckt, und mit dem durchgehenden Rumpfspant verklebt. Zur genauen Ausrichtung wird der Motorspant, bis zum Trocknen des Leims, angebracht. Anschließend können die restlichen Spanten verklebt werden.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der Rumpf

 
Als nächstes kann der Motorspant samt Fahrwerksaufnahme angebracht werden. Hier empfiehlt es sich die Löcher für das Fahrwerk vorher zu bohren und mit Enschlagmuttern zu versehen. Der untere Rumpfgurt (Frästeil) kann ebenfalls verklebt werden.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der Rumpf

 
Der nächste Bauabschnitt beginnt mit dem Anbringen der Seitlichen Rumpfgurte aus 5x8mm und 5x5mm Balsaleisten. Um das untere Rumpfkonstrukt steif zu bekommen, werden jetzt an den Seiten, diagonal, 5x8mm Balsaleisten in die Felder geklebt. Hierbei ist darauf zu achten das diese Leisten nicht unter Spannung sind, und dadurch den mit Nadeln fixierten Rumpf verziehen. In die unteren Felder werden ebenfals 5x8mm Balsaleisten geklebt, hier jedoch über Kreuz.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der Rumpf
 
Als nächstes werden die hinteren Frästeile angebracht, hierzu wird das Sperrholzbrett zur Aufnahme des Spornrades und der Verspannung gebohrt und mit Einschlagmuttern versehen. Die drei Frästeile werden ordentlich ausgerichtet und verklebt. Leider passten die beiden Seitenteile in diesem Bausatz nicht genau zueinander, so dass sie etwas angepasst werden mussten. Anschließend kann der 5x8mm Rumpfgurt, der unterm Rumpf entlangläuft verklebt werden. Das Rumpfende wird mit einem Reststück Balsaleiste verschlossen. Dem im Bild eingefügten Spant habe ich übersehen und nachträglich eingeklebt.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der Rumpf

 
Als nächstes ist es vorgesehen die Rumpfanformung für die unteren Flächen anzukleben. Die Anformung besteht aus Balsaholz und ist vorgefräst. Leider fehlt eine Beschreibung zur Positionierung, so dass man sich mit den Wurzelspanten der unteren Flächen behelfen muss (Dicke der Beplankung nicht vergessen). An dieser Stelle sollte man die unteren Flächen zur genauen Positionierung der Flächenanformungen zur Verfügung haben.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch der RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächensteckung untenEMHW Ultimate 1,85m Video untere Rumpfhälfte

Nun werden die Halbspanten im vorderen Bereich, zusammen mit dem Mortorspant angebracht. An dieser Stelle sollte man den Inneren Spant und den entsprechenden Spant für die Kabienenhaube überprüfen, in meinem Bausatz war eine der Bohrungen für die Sperrholzdübel nicht übereinstimmend. Laut einem Forumsbeitrag bestand dieser Fehler seit Anbeginn und scheint nie abgestellt worden zu sein.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch zusammengesteckt im RohbauEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube


Im nächsten Schritt wird der Rumpfrücken und das Seitenleitwerk angebaut. Das Seitenleitwerk wird in einem anderen Bauabschnitt (weiter unten) erstellt. Zwischen Rumpf und der Endleiste des Seitenruders bleibt ein Spalt, der mit einer passenden Balsaleiste aufgefüllt werden muss. Natürlich müssen alle Spanten und das Seitenleitwerk rechtwinkelig verklebt werden. Der vorderste Spant wird mit Hilfe zweier Schablonen im passenden Winkel verklebt. Anschließend können die 5x5mm Längsgurte verklebt, und die Rumpfkonturen verschliffen werden.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch RumpfrückenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RumpfrückenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Rumpfrücken


Im nächsten Schritt werden die Balsabrettchen für die Beplankung des Rumpfrückens mit UHU Hart zusammengeklebt, und nach dem Austrocknen über die Spanten gebogen und verklebt. Um zu verhindern das die Beplankung beim Biegen reisst, kann man das Balsaholz etwas anfeuchten. Das Stück Beplankung im Bereich des Seitenleitwerks ist im Bausatz nicht vorgesehen, macht das Bespannen jedoch einfacher, und optisch schöner.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch RumpfrückenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RumpfrückenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RumpfrückenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Rumpfrücken


Nun geht es an die Beplanung des vorederen Rumpfbereiches,. Zuvor sollte man sich gedanken über die Aufnahme des Akkus machen (weiter unten wird berichtet), denn diese müssen sehr weit nach vorn, in den Bereich der jetzt beplankt wird. In diesem Arbeitsgang werden auch die Laschen für die Verspannung der Tragflächen angebracht.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Beplankung vorderer RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Beplankung vorderer RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Beplankung vorderer RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Verspannung

Beim Anbringen der oberen Beplankung muss der Baldachin verschraubt werden können. Es ist möglich den Baldachin jederzeit abzuschrauben. Um Saubere Ausschnitte zu schneiden, wurde die Position der Streben auf Kreppband (parallel zu den Sperrholzgurten verklebt) übertragen, und nach dem Beplanken wieder aufgeklebt. Durch passende Löcher können nun die Schrauben errecht werden. Beim bespannen werden die Löcher wieder überdeckt. Die Beplankung der Unterseite habe ich nicht fotografiert, jedoch wurde der untere Rumpf inclusive des Bereichs der Flächen beplankt.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Beplankung vorderer RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Beplankung vorderer RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Beplankung vorderer RumpfEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Baldachin
 
 
Die Steckung des Höhenleitwerks wird über 4mm Messingrohr und 3mm Stahldraht realisiert. Dazu wird das Messingrohr, in der Länge passend zu den Bohrungen im Rumpf abgelängt und eingeschoben. Da die Seitenteile in diesem Bausatz nicht ganz zueinander passten, war davon auszugehen das die EWD nachgearbeitet werden muss. Nachdem die EWD eingestellt war, wurden zusätzlich Sperrholzplättchen mit den Rohren im Rumpf verklebt.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenrudersteckungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenrudersteckungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenrudersteckungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenrudersteckungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Höhenrudersteckung
 
 
 

RC Aufahme

Das RC-Brett im Rumpf besteht aus 1,5mm Sperrholz und nimmt das Seitenruder-Servo, den Empfänger, die Weiche und die zugehörigen Akkus auf. Das Servo wird zusätzlich durch eine Kiefernleiste abgestützt. Um den Maximalen Ausschlag am Seitenruder zu erreichen wird kein großer Servohebel benötigt.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch RC AufnahmeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RC AufnahmeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RC Aufnahme
 
 

Motorträger

Da der mitgelieferte Motorträger/dom für den DA50 ausgelegt ist, muss er für den Plettenberg Terminator 30/8 angepasst werden. Die Entscheidung fiel zugunsten eines komplett neun Motordoms, anstelle von stützen zwischen Motordom und Motor. Da kein 3mm Birkensperrholz verfügbar war, wurde 4mm Birkensperrholz verwendet. Mit 80g Gewebe überzogen und durch CFK Rovings verstärkt, konnten ohne Weiteres einige Ausfräsungen vorgenommen werden. Als Motorgrundplatte wurde 5mm CFK verwendet. Der fertige Motordom wiegt 213g und wird mit UHU Endfest 300 und GFK Rovings an den Rumpf geklebt.
Bei der Erstellung und beim Ankleben des Motordoms ist auf die Ausrichtung der Motorhaube zum Rumpf zu achten.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorträger TerminatorEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorträger TerminatorEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorträger TerminatorEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorträger TerminatorEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorträger TerminatorEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorträger Terminator

Motorhaube

Seitenzug und Sturz sind durch die Form im Bereich des Spinners bereits an der Motorhaube vorgegeben. Daher wird die Motorhaube gerade zum Rumpf ausgerichtet und befestigt. Die beiliegenden Winkel zur Befestigung wurden nicht verwendet, Die Kuststoff-Schrauben gehen direkt in den Kopfspant. Die genaue Positionierung muss im Zusammenhang mit der Position des Motordoms beachtet werden.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch MotorhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch MotorhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch MotorhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Motorhaube


Akkurutsche

Zur Aufnahme der 2x 6s 5000er Akkus wurde eine Grundplatte aus 3mm Balsaholz mit einer Lage 160g CFK und von unten mit einer Lage 80g GFK Gewebe laminiert. Die Breite entspricht dem Abstand der beiden Rumpfseitenwände und muss so lang sein, dass man es über die Kabienenhaubenöffnung erreicht.
Zur Auflage im Rumpf wurde eine 5x10mm Kiefernleiste und darüber eine 6x6mm Kiefernleiste. Die Leisten wurden vorne mit in den Frontspant eingearbeitet und seitlich verklebt sowie verschraubt. Um den Schwerpunkt einhalten zu können, mussten die Akkus letztlich bis an den Frontspant positioniert werden. Daher an dieser Stelle der Hinweis, das dass Seitenruderservo und die Empangsanlage gerne weiter vorne positioniert werden können. Zur Arretierung wurde ein Kabienenhaubenverschluss an eine Seite mit UHU Endfest 300 geklebt, gefällt mir jedoch noch nicht so ganz.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkurutscheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkurutscheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkurutscheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkurutscheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkurutscheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkuaufnahmeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AkkuaufnahmeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Akkuaufnahme
 
 

Baldachin

Die zwei Baldachin Streben aus Aluminium müssen im Flächenbereich jeweils um ca. 30° gebogen werden. Mit einem kräftigen Klebstoff zusammengeklebt, kann der Baldachin mit Hilfe der Schablone ausgerichtet und mit den Sperrholzgurten verschraubt werden. Im hinteren Bereich entsteht eine feste Verbindung der beiden Streben durch die Verschraubung der Laschen zur Verspannung der Flächen. Da das von mir verwendete UHU Endfest 300 nicht ausreichend gehalten hat, wurde auch im vorderen Bereich eine Schraube gesetzt. Um das Spiel in der schwimmenden Lagerung der Tragfläche etwas zu mindern, wurden die Streben vorn und hinten mit etwas Messingrohr ausgebuchst.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch BaldachinEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Baldachin  
   
 

Baldachin elektrische Verbindung

Um die Querruderservos der oberen Fläche zu versorgen, wurde entschieden, einen zusätzlichen Empfänger in eine der Beiden Tragflächen einzusetzen. Dadurch mussten nur zwei Leitungen vom Rumpf in die Tragflächen verlegt werden. Um die Verbindungen sicher herzustellen und nichts beim Zusammenbau zu vergessen, werden die Verbindungen beim Zusammensetzen automatisch hergestellt.
Für die plus/minus Leitungen wurden 2,5mm Goldstecker verwendet. Die Kabel wurden durch zwei Bohrungen im Baldachin, von unten, in den Bereich der Wurzelrippen geführt. Ein Sperrholzbrett nimmt die Stecker auf, die Buchsen sind entsprechend in der rechten Tragfläche befestigt. Um die Verbindung zum Servo in der Linken Tragfläche herzustellen, wurden Buchse und Stecker MPX Grau verwendet und auf drei Pins gekürzt.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Flöche elektrische VerbindungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Flöche elektrische VerbindungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Flöche elektrische VerbindungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Flöche elektrische VerbindungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Steckverbindung obere Tragflächen
 

Kabinenhaube

Die Kabinenhaube wird aus zwei Sperrholzfrästeilen und 6x12mm Balsaleisten, sowie 6mm Hartholzdübeln erstellt. Beim Einsetzen der beiden Hartholzdübel wird man bemerken, dass die Bohrungen nicht übereinstimmen, diese also nacharbeiten. Bevor der Kabinenhaubenrahmen aufgebaut wird, wird die Öffnung im Rumpf mit Frischhaltefolie vor Klebstoff geschützt. An dieser Stelle muss man sich entscheiden ob die Kabinenhaube mit der Öffnung im Rumpf abschließen soll, oder ob die Kabinenhaube leicht überlappt. Entsprechend müssen die Rahmenspanten kleiner geschliffen werden, oder nur an die Rumpfform angepasst werden. In diesem Fall überlappt die Haube hinten und in der Mitte, vorn schließt sie mit dem Rumpf ab.
Der Haubenverschluss soll schraubbar erstellt werden, jedoch wurde für dieses Modell ein (wie auf den Bildern zu sehen) drehbarer Magnetverschluss erstellt. Die Praxistauglichkeit wird sich bei den ersten Flügen zeigen.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube VerriegelungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube VerriegelungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube VerriegelungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch KabinenhaubeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube
 
 

Das Höhenleitwerk

Das Höhenleitwerk samt Höhenruder wird in einem Arbeitsschritt aufgebaut. Vier Pappelsperrholz Frästeile werden dazu mit 5mm Balsaleisten beplankt. Damit kein Leim auf das Baubrett gelangt, wird es zuvor mit Frischhaltefolie umhüllt. Um gerade Leitwerke zu erhalten, werden die Sperrholzfrästeile mit Nadeln auf dem Baubrett fixiert. Anschließend werden die 5x8mm und 5x5mm Balsaleisten, entsprechend der Breite der Frästeile, mit Weißleim verklebt und ebenfalls mit Nadeln fixiert. Nach dem Austrocknen werden die Bauteile umgedreht und von der anderen Seite ebenfalls mit Balsaleisten ausgestattet.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Leitwerk FraesteileEMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Leitwerke
Die Ruder sind soweit fertig, die Leitwerke erhalten zur Aufnahme der Verspannung noch Sperrholzdreiecke, die aus einem Brettchen gesägt werden müssen. Jetzt können alle Leiterke und Ruder plan verschliffen werden. Bis auf die Seite die später an den Rumpf gesteckt wird, können jetzt alle Seiten mit einem Radius von 6,5mm verschliffen werden. Hierzu wurde ein Balsaklotz angefertigt, mit dem eine Gleichmäßige Rundung erreicht wird.
Das 4mm Messingrohr für die Höhenleitwerkssteckung wird jetzt auf die entsprechenden Längen gebracht, an einem Ende abgedichtet und in die Leitwerke geschoben. Die Leitwerke werden mit den 3mm Steckungsdrähten zusammengesteckt und an einen Anschlag angelegt. Der freie Raum um die Messingrohre wird nun mit angedicktem Harz aufgefüllt.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Leitwerke



Jede Leitwerksseite erhält 4 Scharniere, wovon zwei beidseitig des Rudherhorns, eins in der Mitte und eins am Ende angebracht werden. Die Stifte die die Scharniere zusammenhalten werden entfernt, und durch einen durchgängigen Stahldraht ersetzt. Dies ermöglicht einen besseren Wartungszugang.
Nun fehlen nur noch die Ruderhörner, hierzu werden 2mm Schlitze in die Höhenruder gesägt, und die Ruderhörner mit UHU Endfest 300 eingeklebt. Hierbei muss darauf geachte werden, dass die Bohrung des Ruderhornes im Drehpunkt liegt. Das Rohbaugewicht liegt bei 85g pro Seite.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch LeitwerkeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch RuderhörnerEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m Leitwerke

Verspannung und Anlenkung des Höhenruders

 

 

Da die Verspannung durch das Höhenleitwerk hindurchgeht und verklebt wird, kann die Verspannung erst nach dem Bespannen fertiggestellt werden
Zur Befestigung der Verspannung werden am Seitenruder Stahlwinkel vorgesehen, die nicht verwendet wurden. Hier wurden Augbolzen auf die entsprechende Länge gekürzt, auf der anderen Seite abgeflacht und durchbohrt. Die Löcher im Höhenleitwerk, zum durchführen der Seile, werden mit etwas Bowdenzugrohr verstärkt. Da das Stahlseil mit Kunststoff ummantelt ist, kann es nach dem späteren, genauen Ausrichten des Höhenleitwerkes, stabil mit dem Höhenleitwerk verklebt werden.
Das Verdrillte Stahlseil kann wunderbar mit einem Feuerzeug verschmolzen werden, so dass die übrigen Verbindungen absolut haltbar hergestellt werden können.
Die beiden Höhenruderservos werden auf einem herausnehmbaren Brett befestigt, dass über eine GFK Abdeckung leicht zugänglich ist.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Höhenruder ServobrettEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenruderverspannungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenruderverspannungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenruderverspannungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch HöhenruderverspannungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Höhenruderservo AbdeckungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Höhenruderservo Abdeckung

 

 

Das Seitenleitwerk

Das Seitenleitwerk wird genauso aufgebaut wie das Höhenleitwerk. Die Endleiste des Seitenruders wird aus vier 2x14mm Balsaleisten geformt wird. Hierzu empfiehlt es sich die Balsaleisten im Bereich der Biegungen zu wässern, ansonsten können die Leisten beim Biegen brechen. Mit Nadeln fixiert, können die Leisten in der passenden Form trocknen.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Seitenleitwerk

 

Das Seitenleitwerk und das Seitenruder werden anschließend rundherum mit dem Radius 6,5mm verschliffen. Hierfür kann der bereits für das Höhenleitwerk hergestellte Schleifklotz verwendet werden.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch SeitenleitwerkEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Seitenruder AnlenkungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Seitenruder Anlenkung

 

 

Rippe zur Aufnahme der Flächenstreben (unten)

Bevor es an den Aufbau der Flächen geht, müssen die Sperrholzrippen zur Aufnahme der Flächenstreben erstellt werden. Bei den unteren Flächen besteht diese aus je vier Sperrholz Frästeilen. Um die Teile ordentlich auszurichten, werden die ersten zwei Frästeile auf einer vollständigen Rippe fixiert, und die Passung mit einer Flächenstrebe überprüft.
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächenstreben

 

Nachdem die ersten drei Teile verklebt sind kann das vierte und letzte Teil zum Vervollständigen der Rippe verklebt werden. Es ist dabei darauf zu achten, das kein Klebstoff in den Schlitz für die Flächenstrebe gelangt.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächenstreben

 

Die Flächenstreben

Die Flächenstreben bestehen aus je einem Sperrholtz und zwei Balsaholz Frästeilen. Zur Befestigung kommen noch je zwei Gewindebuchsen, zwei Bleche die passend gebogen werden müssen, und zwei Schrauben hinzu.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Verspannung verdrillenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Verspannung

 

Die unteren Tragflächen

 

Es wird mit der Beplankung auf dem Baubrett begonnen, zum Aufbau der Tragflächen kann man sich getrost an die Vorgaben aus dem Bauplan halten. An dieser Stelle sollte man sich für die Art der elektrischen Verbindung der Querruderservos zum Rumpf entschieden haben. Solange die Wurzelrippen als einzelne Spanten vorliegen, kann eine Steckverbindung leichter realisiert werden.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen unten

 

 

Zusätzlich wurden im Bereich der Flächenstreben Sperrholzecken eingeklebt. Wenn die Spanten die zur Aufnahme der Servos dienen verklebt sind, können die Schlitze an die Form/Position der Servohebel angepasst werden.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen unten

 

Jetzt zeigt sich ob man die Spanten parallel und senkrecht zur Beplankung, aufgeklebt hat. Zur Probe wird die obere Beplankung aufgelegt und eine Flächenstrebe aufgesteckt. Sollte die Beplankung passen, kann sie anschließend mit Weißleim verklebt werden. Zuletzt werden noch nasenleiste und Randbogen angeklebt.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen untenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Tragflächen unten

 

 

Zum Aufbau der Querruder wird eine 10er Balsaleiste auf eine der gefrästen Beplankungen geklebt. Als Rippen dienen gefräste Balsawinkel, die es in zwei Größen gibt. Eine Länge für den Abschluss, und eine für die innere Verstrebung. Jetzt ist es möglich, an den Positionen der Ruderhörner Verstärkungen anzubringen. Anschließend wird alles plan geschliffen, und die obere Beplankung aufgeklebt. Der Winkel der Anschrägung für die Scharniere ist durch die Ruderhörner vorgegeben, und kann leicht durch einen Balsahobel erstellt werden. Die Position der Ruderhörner wird durch die Position der Servoarme in den Tragflächen vorgegeben.
In diesem Bausatz waren die Beplankungen der Querruder dicker als die der Tragflächen. Das führte leider dazu, das alle Querruder herunter geschliffen werden mussten.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch QuerruderEMHW Ultimate 1,85m elektrisch QuerruderEMHW Ultimate 1,85m elektrisch QuerruderEMHW Ultimate 1,85m elektrisch QuerruderEMHW Ultimate 1,85m elektrisch QuerruderEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Querruder

 

 

Die elektrische Verbindung der Tragflächen zu Rumpf sollte automatisch beim Anstecken der Tragflächen hergestellt werden. Hierfür wurden graue 5-Polige Stecker von Multiplex verwendet. Die Verbindung nach der Fertigstellung der Tragflächen herzustellen war mit zusätzlichem Aufwand verbunden, und sollte daher vor dem Aufbringen der Tragflächenbeplankung fertig sein.
Die Grauen Stecker haben sich in zahlreichen meiner Modelle bewährt. Zur Isolierung der Lötstellen wurde Plastidip verwendet.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch elektrische Verbindung untere TragflächeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Steckverbindung untere FlächenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch elektrische Verbindung untere TragflächeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächensteckung unten


Obere Tragflächen

 

Es wird mit der unteren Beplankung begonnen (mit den Schlitzen für die Servoarme). Zum Anleimen des Holmes wird das Frästeil auf einem geraden Baubrett fixiert. Anschließend geht es in den Styroporschalen nach Anleitung weiter. An dieser Stelle sollte man sich wieder über die elektrische im Klaren sein, und dies umsetzen bevor die obere Beplankung verklebt wird.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Styropoorschaalen für den FlächenabbauEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere TragflächeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Arbeitshilfe obere TragflächeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Rippen obere TragflächeEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Rippen und Flächensteckung obenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Tragfäche untere BeplankungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Rippen für FlächenstrebenEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Tragfläche untere BeplankungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Tragfläche oberee BeplankungEMHW Ultimate 1,85m elektrisch QualitätskontrolleEMHW Ultimate 1,85m elektrisch obere Tragfläche Steckung

 

 

Finish

Beim Finish habe ich die Farben und einen Teil des Designs der SebArt SU29, an der ich viel Spaß hatte, übernommen. Das Weiß als Grundfarbe sorgt dafür, dass die Motorhaube nicht lackiert werden muss, und im Lieferzustand bleiben kann.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube mit LehrlingEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FinishEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FinishEMHW Ultimate 1,85m elektrisch FinishEMHW Ultimate 1,85m elektrisch AbfluggewichtEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Schwerpunkt

 

Transportkoffer

Um die Tragflächen zu schützen wurde ein Koffer aus 9mm Multiplex (Boden), 5mm MDF (Seitenwände), 9mm Buchensperrholz (Deckel) und 20x20mm Kiefernleisten gebaut. Um das Steckungsrohr der unteren Flächen nicht zuhause zu vergessen wurde es direkt als Tragegriff des Koffers verwendet. Die Tragflächen werden durch den festen Schaumstoff in Position gehalten, Flächenstreben und Höhenruder werden durch Vorrichtungen aus Schaumstoff und Sperrholz gehalten.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächen  TransportkofferEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächen  TransportkofferEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächen TransportkofferEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Flächen TransportkofferEMHW Ultimate 1,85m elektrisch TransportkofferEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Transportkoffer

 

 

Erstflug

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch ins Auto geladenDer Erstflug konnte am 21. April 2013, bei wunderbarem Wetter stattfinden. Da mir die Leistung des E-Antriebes bewusst war, machte ich mir darum keine Sorgen. Einzig der Schwerpunkt, die Ruderausschläge und die Bauausführung waren unbekannte Faktoren.
Alle Sorgen waren unnötig. Bei Halbgas und leichtem Lupfen am Höhenruder hob die Ultimate nach einer kurzen Rollstrecke ab. Wie auf Schienen fliegt sie geradeaus und die ersten Manöver zeigen, dass die Empfohlenen Ruderausschläge für den Normalflug (F3A) passen. Da der Powerjazz beiEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Erstflugbild jedem ersten Gasstoß den Knüppelweg für Vollgas initialisiert und ich dies nicht bedacht hatte, war Vollgas bei diesem Flug bereits nach 1/3 Knüppelweg erreicht. Dies kann man im Video sehen. Nach etwas Herumtollen ging es mit annähernd abgestelltem Motor zum Langsamflug Test. Die „kleine“ Ulti scheint in der Luft zu stehen und hat keine Tendenzen zum Strömungsabriss. Anschließend geht es zur Landung und ebenso wie beim Start, steht die Ultimate nach wenigen Metern Rollstrecke am Boden.
Jetzt zeigte sich, dass die Magnete der Kabienenhaubenverriegelung nicht ausreichend dimensioniert sind. An dieser Stelle muss noch nachgebessert werden, und nur da dies vorhersehbar war, und die Haube zusätzlich mit Tesafilm gesichert war, ist sie nicht im Flug abgefallen. Ansonsten alles TOP!!

Weiterhin ist aufgefallen, dass im Rückenflug nur minimal gedrückt werden muss, und dass die 12% Zumischung von Höhe zu Seite absolut passen. Da ich, wie am Anfang des Berichtes schon bemerkt, eher kein 3D Pilot bin, ist dieses Modell genau das was ich zum Spaß an der Freude benötige. Aber wer weiß, vielleicht ermutigt mich diese Maschine doch noch zum Trainieren am Simulator.

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch check

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch check

 

 

 

 

Video der EMHW Ultimate 1.85 elektrisch

EMHW Ultimate 1,85m Video vom AuspackenEMHW Ultimate 1,85m Video untere RumpfhälfteEMHW Ultimate 1,85m Leitwerke

Noch zu verarbeitende Bilder:
EMHW Ultimate 1,85m elektrisch RadschuheEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Kabinenhaube

 

 Update Juni 2015

EMHW Ultimate 1,85m elektrisch Powerjazz kaputtEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Powerjazz kaputtEMHW Ultimate 1,85m elektrisch Powerjazz kaputt
Der Powerjazz ist leider vor kurzem durchgebrant. Zum Glück war das Modell noch am Boden als sich der Regler bei Vollgas mit einem Blitz verabschiedete. Als Ersatz habe ich jetzt den DYMOND Profi EVO 150 Opto HV eingebaut. Bei den bisherigen beiden Flügen war ich überrascht wie gut das voreingestellte Automatische Timing funktioniert. Mit der RASA 22"x10" konnte ich an 12s 98A messen. Trotz der 30°C Aussentemperatur blieb der Regler Handwarm, der Motor war hingegen nur für ein paar Sekunden anfassbar (warm/heiß).
DYMOND Profi EVO 150 Opto HV bei Staufenbiel

Links:

EMHW Firmenhomepage Ultimate 1,85m
RC-Network Baubericht von 2004
Baubericht auf RC Universe
Bilder vom Bau auf Runryder.com
Bilder vom Bau auf ebea.at
Modellbericht mit DA 50

Ulti mit DA50 - Video auf RCMovie